Carotinoide/Beta-Carotin - Provitamin A

Carotinoide sind u.a. wichtig für die Transformation von Licht in Nervenimpulse als Voraussetzung für die Sehfähigkeit, für das Wachstum des Epithelgewebes der Haut sowie von Schleimhäuten, zur Produktion von Antikörpern, für das Knochenwachstum und die Knochenheilung sowie für das Wachstum im Kindesalter insgesamt, als Zell- und als Radikalschutz.

Mangelzustände können entstehen durch übermäßigen und anhaltenden Stress, durch Infektionen und Operationen, durch Einnahme bestimmter Medikamente - z.B. Abführmittel und cholesterinsenkende Präparate, bei Diabetes.

Vitamin E

Vitamin E ist u.a. wichtig als antioxidativer Schutz bzw. als "Radikalfänger", als vorbeugendes Mittel gegen Thrombose, für den Eiweißstoffwechsel, für das Nervensystem.

Mangelzustände können entstehen durch Umweltbelastungen aus Luft und Trinkwasser, durch extreme körperliche Belastung - z.B. im Leistungssport, durch übermäßigen Konsum von Weißmehlprodukten, durch Selenmangel (s.a. Selen).

Vitamin B1 (Thiamin)

Vitamin B1 ist u.a. wichtig für den Energiestoffwechsel, die Funktion von Nervenimpulsen - z.B. in Verbindung mit dem Gehirn und den peripheren Nervenzellen.

Mangelzustände können entstehen durch übermäßigen Alkoholkonsum, übermäßigen Konsum von Kaffee und schwarzem Tee, extreme körperliche Belastung - z.B. durch Leistungssport - in der Schwangerschaft und Stillzeit, durch Einnahme von Verhütungsmitteln, bei Stress, Fieber, Schilddrüsenüberfunktion und Lebererkrankungen.

Vitamin B2 (Riboflavin)

Vitamin B2 ist u.a. wichtig für die Energieproduktion, für den antioxidativen Schutz, für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Aminosäuren, Fettsäuren und anderen Vitaminen.

Mangelzustände können entstehen durch übermäßigen Alkoholkonsum, in der Schwangerschaft und Stillzeit, durch die Einnahme von Antibiotika und Verhütungsmitteln, durch chronische Krankheiten - z.B. chronische Diarrhoe, Enteritis (entzündl. Erkrankung des Darms).

Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid)

Vitamin B6 ist u.a. wichtig für die Proteinsynthese, für die Regulierung des Blutzuckerspiegels, für die Synthese des Hämoglobin, für den Sauerstofftransport im Blut, für die Synthese von Neurotransmittern (Gehirnstoffwechsel) - z.B. des Serotonin.

Mangelzustände können entstehen in einer Schwangerschaft und in der Stillzeit, bei übermäßigem Konsum von Alkohol und/oder Kaffee, durch Rauchen, durch Einnahme von Verhütungsmitteln, im Alter, durch chronische Erkrankungen - z.B. Verdauungsstörungen, Diarrhoe, Reizdarm, Asthma, Diabetes, rheumatoide Arthritis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Vitamin B3 (Niacin)

Vitamin B3 ist u.a. wichtig für die Energieproduktion, als antioxidativer Schutz, für die Regulierung des Blutzuckerspiegels, für den Fett- und Cholesterinstoffwechsel, für die Gesundheit von Haut und Muskeln, für die Funktionsfähigkeit von Nerven- und Verdauungssystem.

Mangelzustände können entstehen durch einen Mangel an Vitamin B6 oder B2, durch übermäßigen Alkoholkonsum, durch entzündliche Darmerkrankungen, durch Verdauungsstörungen.

Folsäure (Vitamin B9)

Folsäure ist u.a. wichtig für Zellwachstum und Zellteilung, für die Umwandlung von Aminosäuren - z.B. zur Entgiftung - für das Wachstum des Fötus und insbesondere zur Entwicklung seines Zentralnervensystems.

Mangelzustände können entstehen durch Einnahme bestimmter Medikamente, z.B. Antibiotika, die "Pille", ASS-Präparate, durch Rauchen, aber auch durch die Belastung bestimmter chronischer Krankheiten - u.a. Anämie, Krebserkrankungen, Lebererkrankungen, Schuppenflechte (Psoriasis), durch Infektionen, Fieber, Verbrennungen und Operationen.

Vitamin B5 (Pantothensäure)

Vitamin B5 ist u.a. wichtig für die Energieproduktion, für die Synthese (Bildung) der Vitamine A und D.

Mangelzustände können entstehen durch übermäßigen Alkoholkonsum, Diätkuren und chronische Erkrankungen.

Biotin (Vitamin H)

Biotin ist u.a. wichtig für den Aminosäurestoffwechsel sowie für die Zellteilung und das Zellwachstum.

Mangelzustände können entstehen durch eine Schwangerschaft, durch Medikamenteneinnahme - z.B. durch Antibiotika - durch längeres Fasten bzw. durch bestimmte länger praktizierte Diätformen.

Vitamin B12 (Colabamin)

Vitamin B12 ist u.a. wichtig für die Aktivierung von Folsäure (s. dazu Folsäure), für den Fettsäurestoffwechsel, als antioxidatives Mittel.

Mangelzustände können entstehen in einer Schwangerschaft und in der Stillzeit, durch übermäßigen Alkoholkonsum, durch Rauchen, durch Einnahme bestimmter Medikamente, durch Erkrankungen der Leber, des Magen-Darm-Traktes, durch chronische Diarrhoe und Morbus Crohn, im Alter, durch strenge vegetarische Ernährung.

Vitamin C (Ascorbinsäure)

Vitamin C ist u.a. wichtig als antioxidativer Schutz, für die Kollagenbildung, zur Entgiftung der Leber, zur Ausscheidung von Medikamentenstoffen und Chemikalien, zur Immunstabilisierung, zur Resistenz gegen Infektionen, zum Cholesterinabbau, zur Regulierung des Histaminspiegels (Allergien!).

Mangelzustände können auftreten durch körperlichen Stress, durch Infektionen, Fieber, Operationen, Knochenbruch, durch oxidativen Stress - z.B. Belastungen aus Chemikalien, Schwermetallen und Strahlung - durch übermäßigen Alkoholkonsum, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit, im Alter, durch Einnahme bestimmter Medikamente - z.B. ASS-Präparate und Verhütungsmittel, durch chronische Erkrankungen - z.B. Diabetes, rheumatoide Arthritis. 

 

ABC der Mineralstoffe

Calcium

Kalzium ist u.a. wichtig für den Aufbau von Skelett und Zähnen, für die Blutgerinnung, für die Nervenleitung und als intrazellulärer Botenstoff (Muskelfunktion).

Mangelzustände können entstehen durch erhöhte Kalziumausscheidung mit dem Urin, verursacht durch z.B. Alkohol, Koffein, Proteine, Natrium. Weiterhin durch bestimmte Medikamente - z.B. Abführmittel, durch Gastritis, im Alter und in der Menopause.

Magnesium

Magnesium ist u.a. wichtig für die Funktion von Nervenzellen und Muskeln, insbesondere für die Herzfunktion, für den Energiestoffwechsel, die Funktion von Herz- und Muskelzellen, die Funktion der Arterien, den Aufbau von Knochen und Zähnen, für die Aktivierung von (ca. 300) Enzymen.

Mangelzustände können entstehen durch extreme körperliche Belastung - z.B. durch Leistungssport, durch übermäßigen Alkoholkonsum, in der Schwan-gerschaft und in der Stillzeit, durch bestimmte Medikamente - z.B. entwässernde und Abführmittel, Cortisonpräparate und chemotherapeutische; bei Entzündungen des Darmtraktes, Diarrhoe, Diabetes, durch übermäßigen Konsum von Fertig-Nahrungsprodukten. 

Kalium (Chlorid)

Kalium ist u.a. wichtig für die Energieproduktion, für den Zellstoffwechsel, für die Funktion von Muskel- und Nervenzellen.

Mangelzustände können u.a. entstehen durch eine strenge Diät, durch entwässernde Medikamente (Diuretika), durch entzündliche Darmerkrankungen, Durchfall und/oder Erbrechen, durch Übersäuerung, durch Magnesiummangel (s.a. Magnesium).

 

ABC der Spurenelemente

Mangan

Mangan ist u.a. wichtig für den Kohlenhydrat- und den Fettstoffwechsel, die Insulinsynthese, zum antioxidativen Schutz, für die Aktivierung von Enzymen, für den Histaminabbau, die Regulierung von Neurotransmittern im Gehirn.

Mangelzustände können entstehen durch eine überwiegende Ernährung mit verarbeiteten Industrieprodukten bzw. solchen, die reich an raffinieren Kohlenhydraten sind sowie tierischen Nahrungsmitteln, durch übermäßigen Alkoholkonsum, starken oxidativen Stress durch Umweltbelastungen. 

Zink

Zink ist u.a. wichtig für den Stoffwechsel vieler Hormone, für das Zellwachstum, als ontioxidativer Schutz, für die Regulierung von Immunreaktionen, als Schutz gegen Giftstoffe, Schwermetalle und Strahlenbelastung.

Mangelzustände können entstehen durch vegetarische Ernährung, durch längeres Fasten, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit, durch Verdauungsstörungen, Diarrhoe und entzündliche Darmerkrankungen sowie andere entzündliche Erkrankungen, durch Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen, chronische Infektionen, durch übermäßigen Alkoholkonsum. 

Molybdän

Molybdän ist u.a. wichtig für den Stoffwechsel und Abbau von schwefelhaltigen Aminosäuren, als antioxidativer Schutz und Schutz vor Chemikalien und toxischen Medikamentenstoffen, für den Transport und die Speicherung von Eisen.

Mangelzustände können entstehen durch eine überwiegende Ernährung mit Fleisch sowie mit raffinierten Kohlenhydraten, Fetten und Ölen, durch oxidativen Stress, durch Darmerkrankungen - z.B. Morbus Crohn.

Selen

Selen ist u.a. wichtig für die Aktivierung des Schilddrüsenhormons, für die so genannte Immunmodulation und zum antioxidativen Schutz.

Mangelzustände können entstehen durch oxidativen Stress, durch extreme körperliche Belastung, durch Umweltbelastungen, durch Rauchen, durch chronische Krankheiten - z.B. rheumatoide Arthritis, AIDS, Verdauungsstörungen und entzündliche Darmerkrankungen, durch eine Ernährung mit Nahrungsmitteln, die auf Böden mit niedrigem Selengehalt kultiviert wurden - wie z.B. eine Selenarmut für Mitteleuropa festzustellen ist.